Referenzen | Projekte

 

Sound Studio N - Köln

 

Seit Frühjahr 2006 arbeiten wir im Sound Studio N sehr erfolgreich mit der Fairlight-Anthem-Konsole. Die Entscheidung für dieses System bildet einen Höhepunkt unserer mittlerweile 15-jährigen Arbeit mit Fairlight-Systemen.

2001 waren in unseren neuen Studios zwei Fairlight MFX 3 QDC 48-Spur-Systeme erste Wahl. Nun standen wir nach knapp fünf Jahren erneut vor dem Problem: Wie geht es technisch weiter?

 

Unsere langjährigen Erfahrungen mit diversen API-, MCI-, grossen SSL-Pulten und der Sony Oxford-Konsole waren für uns sehr wertvoll. Bei der Vorstellung der neuen Anthem-Konsole Ende 2005 gab es kein Zögern mehr. Nach unserem Eindruck beinhaltet dieses System genau das, was wir bei anderen Mischpultherstellern vergeblich suchten: ein innovatives, integriertes, aber auch variables Konzept, welches in seiner Gesamtheit auch die Anbindung an den Rest der Audiowelt in sinnvoller Weise unterstützt. Nicht mehr die Insellösung früherer Jahre.

 

Ermöglicht wurde dies bei der "Neugeburt" von Studio 1 durch die Ergänzung der Anthem-Konsole mit Medialink-Server, Audiobase, AV-Transfer, Virtual Studio Runner und nicht zuletzt dem Pyxis-Bildrekorder. Die Öffnung zu anderen Formaten sowohl im Audio- als auch im Videobereich wurde so extrem verbessert. Die mögliche Vernetzung unser drei Fairlight-Systeme untereinander und mit den weiteren, im Hause arbeitenden Systemen, wie Pro Tools oder Logic Pro sorgt für einen viel komplexeren Arbeitsfluss quer durch die Formate. Der Im- und Export gelieferter oder zur Weiterverarbeitung gewünschter Formate wurde radikal beschleunigt beziehungsweise überhaupt erst möglich.

 

Durch die direkte Verkoppelung aller drei Fairlight-Systeme mit dem Pyxis-Bildrekorder und die bidirektionale Steuerbarkeit ohne Spul- und Lockzeiten ist auch die Arbeit mit Bild sehr komfortabel. Hier bietet die Möglichkeit des Im- und Exports verschiedenster Videoformate ebenfalls einfachen Kontakt zur Außenwelt. Pyxis lässt sich aber ebenso mit Logic Pro oder Pro Tools verkoppeln, so dass auch auf diesen Plattformen effektiveres Arbeiten möglich ist.

 

Herz des Ganzen ist die Anthem-Konsole mit ihren 192 Spuren, 212 Kanälen, 96 MADI I/O (davon 48 via SX48 als AD-DA-Wandler), 64 AES I/O. Die Mic-Preamps sind im Aufnahmeraum installiert und werden von der Pultoberfläche gesteuert. Dies ermöglich eine hervorragende Klangqualität. Über die digitale Routingmatrix lässt sich ohne Patchbay mit externem Equipment schnell und sofort reproduzierbar arbeiten. Weiterhin bietet die Klangbearbeitung alle Möglichkeiten, darunter 6-Band EQ, Compressor, Limiter, Expander und sogar VST-Plug-In Kompatibilität bis 5.1. Die drei Arbeitsmodi der Anthem (Split, Inline und Constellation) ermöglichen es, allen Anforderungen gerecht zu werden.

 

Vor diesem Hintergrund, und aufgrund der außergewöhnlichen innovativen Weiterentwicklung von Fairlight wissen wir, dass die Zukunft uns in den Bereich führt "Träume erfüllen".

 

Günther Kasper, Sound Studio N GmbH

www.soundstudion.com

 

Referenzen.SoundStudioN.jpg